Keine Privilegierung der VOB/B bei Verwendung gegenüber Verbraucher

Sie befinden sich hier:
Go to Top